Inklusionskonzept

Das Inklusionsverständnis an der DSB Alexandria gründet sich auf eine Vision von Schule ohne Aussonderung und ohne Diskriminierung. Jeder Schüler, jede Schülerin ist mit seiner individuellen Persönlichkeit, seinen Stärken und Schwächen, seiner kulturellen, nationalen, sozialen und religiösen Herkunft willkommen. Kein Kind, kein Jugendlicher muss befürchten, ausgeschlossen zu werden.

Die DSB Alexandria ist ein lebendiger Arbeits-, Lebens- und Lernraum für Schülerinnen, Lehrer und Angestellte. Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft werden hier unabhängig von ihrer Religion, Nationalität und Behinderungen gleichermaßen wertgeschätzt. Die DSB Alexandria stellt einen Ort der Begegnung dar. 83% aller Mädchen sind muslimischer Herkunft, 17% christlicher. Menschen mit körperlicher Behinderung sind und werden an der Schule als Arbeiter und Arbeiterinnen angestellt.

Inklusion ist an der DSB Alexandria Grundlage pädagogischen Handelns und im Leitbild verankert. Dort heißt es in der Präambel: „Das Wirken der Borromäerinnen erstreckt sich auf alle, ohne Unterschied der Rasse, Klasse und Religion.“ In Bezug auf soziale und gesellschaftliche Verantwortung sind folgende Werte bzw. Prinzipien in unserem Leitbild festgehalten: „Wir vermitteln einen intensiven Zugang zur ägyptischen und deutschen Kultur und Gesellschaft sowie Offenheit und Toleranz gegenüber anderen Religionen und Kulturen. Dazu bieten wir verschiedene Möglichkeiten zur Begegnung“.

„Unsere Schulfamilie ist gekennzeichnet durch aktive Hilfsbereitschaft innerhalb und außerhalb der Schule“.

Im Zuge der Inklusion wird dem Begriff „Förderung“ eine elementare Bedeutung zugeschrieben. Dabei müssen Rahmenbedingungen geschaffen werden, mit denen die Lernausgangslage und -voraussetzung einzelner Schülerinnen individuell ermittelt werden.

Birgit Mader

Birgit Mader, Beraterin für Inklusion

lernberatung@dsb-alexandria.de